Über Paulsen

Der Schokoladen

So in etwa muss das Schlaraffenland aussehen. Bis unter die Decke Schokolade, Pralinen, Marzipan, Nougatringe und Ingwerstäbchen. In den Regalen stapeln sich unzählige Tafeln Schokolade, in der Mitte der 40 Quadratmeter großen Confiserie Paulsen in der Poststraße (seit April 2012 Große Bleichen 36) häufen sich bunte Ostereier, gefüllt mit Cognac, Nougat und feiner Erdbeercreme. Ein süßes Geschäft, das Inhaber Kurt Biebl seit 14 Jahren in der Hamburger Innenstadt betreibt. Auch wenn ihm die Mietpreise bisweilen die Laune versauern.

Kurt Biebl ist Inhaber der Confiserie Paulsen. Seine Schokolade lässt er in der hauseigenen Manufaktur noch von Hand schöpfen

Kurt Biebl ist Inhaber der Confiserie Paulsen. Seine Schokolade lässt er in der hauseigenen Manufaktur noch von Hand schöpfen

Er versucht dagegenzuhalten, mit handgeschöpfter Schokolade, die bundesweit einen guten Ruf genießt. Hergestellt wird sie in der hauseigenen Manufaktur im Stadtteil Hohenfelde. Genauso wie die gefüllten Ostereier, die um diese Jahreszeit reißenden Absatz finden. "Ostern und Weihnachten ist bei uns Hochkonjunktur", sagt Biebl. Da kämen die Kunden sogar aus Stade, Neumünster und Kiel.

Leicht sei das Geschäft dennoch nicht. "Oft nehmen die Kunden nur ein Marzipanherz oder ein Osterei für 60 Cent mit." Wie er bei den langfristig steigenden Mieten den Laden in bester Innenstadtlage, gegründet 1928 von Wolfgang Paulsen, halten soll, weiß er nicht. Manchmal wünscht sich Biebl ein bisschen mehr Unterstützung von den großen Unternehmen der Stadt. "Oder wenn die Bürgerschaft ihre Weihnachtsgeschenke bei uns bestellen würde, wäre uns schon sehr geholfen."

Confiserie Paulsen - Im Hanse Viertel, Große Bleichen 36, Tel. 040/36 77 81, www.confiserie-paulsen.de

Hamburger Abendblatt 16. März 2011

Was Sie schon immer über Paulsen wissen wollten!

Kooperation zum 80. Jubiläum der Hamburger Traditionsconfiserie Paulsen

Künstler zeigt Schokoladenseite: Fotograf Johannes Pickert schenkt Paulsen-Pralinen ein neues Gesicht

Hamburg, im November 2009. Die Schokoladenkreationen ein Gaumenfest, die Fotokunstwerke ein Augenschmaus – wen wundert es da, dass sich die Hamburger Confiserie Paulsen und der 41-jährige Hamburger Lichtbildner Johannes Pickert entschieden haben, zukünftig zusammen zu arbeiten. Erste Kostprobe des ungewöhnlichen Duos: Anlässlich des 80-jährigen Bestehens der Confiserie Paulsen zieren die Schachteln mit feinsten Pralinen aus eigener Herstellung fortan Fotodrucke aus der Werkstatt von Johannes Pickert. „Authentizität und Individualität stehen bei meiner Arbeit im Fokus“, so Pickert. „Diese Ansprüche lassen sich mit denen der Confiserie Paulsen optimal verknüpfen.“ Unverfälscht, unverwechselbar und zudem qualitativ hochwertig – dafür stehen die Süßwaren von Paulsen seit nunmehr acht Jahrzehnten und sind zu einer beliebten Marke der Hansestadt geworden.

Der „Gruß aus Hamburg“ in Schokoladenform hat Tradition. Touristen aus aller Welt nehmen die berühmte Pralinenschachtel mit nach Hause und Naschkatzen aus Hamburg lieben das süße Geschenk. Seit September dieses Jahres können sich Schoko-Gourmets auch über Hamburger Fotomotive auf dem Deckel der Pralinenschachtel freuen. Kein gewöhnliches Postkarten-Klischee, sondern der besondere Blickwinkel von Johannes Pickert gibt der Verpackung ab sofort ein neues Antlitz. In Szene gesetzt wurden die Alster-Arkaden und das Rathaus sowie die Binnenalster bei Dunkelheit – Motive, die ebenso wie die Confiserie Paulsen ein Markenzeichen der Hansestadt sind. „Mit dieser Neugestaltung der Pralinensammlung wollen wir einerseits ihren Stellenwert als Hamburgensie steigern, andererseits möchten wir uns bei unseren Kunden für ihre Treue bedanken“, erklärt Kurt Biebl, Inhaber der Confiserie Paulsen. Die Resonanz auf die neue Verpackung der feinen Kakaokugeln sei groß, bestätigt Biebl: „Im Geschäft werden wir häufig von Kunden darauf angesprochen und bekommen viel Lob für die Idee“, so der 58-Jährige. „Das ist auch ein Grund, warum wir uns entschieden haben, zukünftig Fotos auf unseren Schokoladentafeln zu platzieren.“

Zukunftsträchtig: Paulsen baut Foto-Idee aus

Um die 100-Gramm-Schokoladentafeln aufmerksamkeitsstärker zu gestalten, hat Pickert
verschiedene Hamburgmotive ausgesucht und Paulsen zu Verfügung gestellt. Die in hauseigenerProduktion gefertigte Schokolade à 100 Gramm ist ab sofort mit dem Bild eines Schleppers im Hamburger Hafen (Inhalt: Rum-Rosinen-Kreation), einer Speicherstadt-Perspektive mit Barkasse (Inhalt: Hamburger-Pfeffer-Kreation) oder dem Foto vom berühmten Hamburger Michel (Inhalt: Edelvollmilch- oder Edelbitter-Schokolade) geschmückt. Verbraucher können die Tafeln wie Pralinenschachteln im Geschäft der Confiserie Paulsen in der Hamburger Poststraße erwerben. Auch in der Fotogalerie heARTofHAMBURG von Johannes Pickert im Hamburger Lehmweg sind die Süßwaren im neuen Kleid erhältlich. „Mit Herrn Pickert haben wir einen Künstler gefunden, der die Vorstellung von Originalität, Kunst und Tradition so transportiert, dass sie in die Geschäftsphilosophie von Paulsen passt“, sagt Daniel Biebl, Sohn des Paulsen-Inhabers und Geschäftsführer des Süßwarenwerbemittelhandels Sweets’ n Specials. Er war es, der die Foto-Idee zusammen mit Pickert erarbeitete und gemeinsam mit seinem Vater umsetzte. „Schließlich geht es darum, sich von den Wettbewerbern abzuheben, Produkte neu auf dem Markt zu positionieren und die Ansprüche der Verbraucher zu erfüllen.“

Die Confiserie Paulsen wurde 1928 von Wolfgang Paulsen in Hamburg gegründet und im Jahr 1998 an Kurt Biebl verkauft. Das Geschäft mit Sitz in der Poststraße (seit April 2012 Große Bleichen 36), ist eine der Adressen der Hansestadt. Nur hochwertige Schokoladen-, Marzipan- sowie andere Süßwaren sind dort erhältlich. Die Produktionsstätte liegt in Hamburg-Hohenfelde. Das Erfolgsrezept der Confiserie Paulsen: Seit Jahrzehnten werden nur allerbeste Zutaten für die Herstellung der Süßwaren verwendet, um ihre Hochwertigkeit zu bewahren und ein Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt zu etablieren.

Johannes Pickert ist gebürtiger Hamburger, Jahrgang 1968, gelernter Fotograf und betreibt seit 2005 die Galerie heARTofHAMBURG im Lehmweg 42 im Herzen von Eppendorf. Seine Liebe gilt der Städte- und Landschaftsfotografie – vorzugsweise in ungewöhnlichen Formaten auf Leinwand oder hinter Acrylglas. Perspektive und atmosphärische Dichte sind die zentralen Merkmale seiner Fotografien. Jedem, der einen besonderen Blickwinkel der Nordmetropole in den eigenen vier Wänden aufhängen möchte, steht Pickert beratend zur Seite und stimmt mit ihm Motiv und Zuschnitt individuell ab.

(Pressemitteilung 12/2009)